Gibt es in Frankreich ein Pflichtteilsrecht?

 

In Frankreich haben die Kinder und der überlebende Ehegatte ein sogenanntes Noterbrecht. Sie werden zu einem bestimmten Teil so am Nachlass beteiligt, als ob sie selber Erben wären - sie erhalten also mehr, als einen Geldanspruch. Das heißt umgekehrt aber auch, der Erblasser kann nur über einen Teil des Nachlasses selbstbestimmt verfügen, den sogenannten Freiteil (quotité disponible). Der Rest seines Vermögens, der sogenannte Vorbehaltsteil (réserve), bleibt den Noterben vorbehalten

Nach Art. 913 CC beträgt der Vorbehaltsteil bei einem Kind die Hälfte, bei zwei Kindern zwei Drittel und bei drei oder mehr Kindern drei Viertel. Nur über den Teil, der nicht den Kindern zusteht, kann der Erblasser selbst verfügen.

Dem überlebenden Ehegatte steht grundsätzlich nur dann ein Noterbrecht zu, wenn der Erblasser keine Abkömmlinge hinterlässt, Art. 914-1 CC. Dann erhält er ein Viertel des Nachlasses. 

Zu beachten ist, dass die Ehegatten vertraglich die Gütergemeinschaft (communauté universelle) nach Art. 1497 ff. Code civil wählen können. Dann können sie eine Vollerwerbsklausel hinsichtlich des Gemeingutes (clause d’attribution intégrale) zugunsten des überlebenden Ehegatten in den Vertrag aufnehmen. Haben die Ehegatten nur gemeinsame Kinder, erben diese sodann erst nach dem Letztversterbenden, Art. 1525 Code civil.

 

Beispiel: Die Ehegatten M und F leben im gesetzlichen ehelichen Güterstand. Sie haben ein gemeinsames Kind. M verstirbt in Frankreich und hat durch Testament das gemeinsame Kind von der Erbfolge ausgeschlossen und alles der F zugewandt. Das Kind will nun wissen, welche Ansprüche es hat.

Das Kind ist noterbberechtigt. Es erhält nicht bloß Geld, sondern ein dingliches Recht am Nachlass. Da keine weiteren Kinder existieren, erhält beträgt sein Noterbteil die Hälfte des Nachlasses. Der Erblasser kann also nur eine Hälfte dee Ehefrau zuwenden, die andere Hälfte bleibt dem Kind vorbehalten. Sein Recht muss das Kind gerichtlich durchsetzen. Für weitere Fragen steht Ihnen Ihr Fachanwalt für Erbrecht in Düsseldorf und Krefeld Dr. Michael Gottschalk zur Verfügung.

 

 

 

Erstgespräch vereinbaren


Tel: 0211 / 550 84 35-0
E-Mail: info_at_gottschalk-erbrecht.de